Login to your account

Username *
Password *
Remember Me

Der Turbolader

Schon zu Anfang des Baues von Verbrennungsmotoren gab es Überlegungen, die damals recht bescheidene Leistungsausbeute zu erhöhen. Durch die beschränkte Drehzahl und die kleinen Ventilquerschnitte konnte man mehr Leistung nur durch größere Hubräume erzielen. Die Nachteile dieser großen Hubräume liegen aber klar auf der Hand: Hohes Gewicht und großer Kraftstoffverbrauch ließen große Motoren für den Automobilbau denkbar ungeeignet erscheinen.
1885
erhielt Gottlieb Daimler ein Patent für seinen Gasmotor, der in seinem Kurbelgehäuse die Ansaugluft durch den Kolben vorverdichtete. Auch Rudolf Diesel konstruierte einen ähnlichen Motor. Beide Konstruktionen wurden aber wegen der schlechten Leistungsausbeute und des ungenügenden Wirkungsgrades nicht weiter gebaut. Copyright by TurboTwins.at
1905
erhielt der Schweizer Alfred Büchi ein Patent auf den ersten Abgasturbolader, dessen Funktionsprinzip auch heute noch bei allen modernen Konstruktionen verwendet wird. Leider scheiterten die Versuche wegen der mangelnden Qualität der Werkstoffe und der Bearbeitungsmöglichkeiten. Erst 1924 wurde von MAN ein Schiffsmotor mit elektrisch betriebener Ladepumpe konstruiert. Die Leistung konnte um ca. 1/3 gesteigert werden. Das Haupteinsatzgebiet dieser aufgeladenen Motoren waren Schiffe, Flugzeuge und Eisenbahnen. Copyright by TurboTwins.at
Mitte der 20er Jahre
Ab Mitte der 20er Jahre setzte sich der mechanische Lader durch. Er wurde hauptsächlich zur Leistungssteigerung von Rennmotoren verwendet. (z.B. der Mercedes 2-Liter-Motor von 1923 leistete mit Roots - Kompressor bereits 120 PS bei 4500 min/1. Der Mercedes Silberpfeil von 1938 brachte es mit Methanolbetrieb auf 646 PS!) Copyright by TurboTwins.at
Ab 1952
Ab 1952 setzte ein geändertes Reglement (Hubraumformel 1:4 und Verwendung von Tankstellen-Benzin) den bis dahin so erfolgreichen Kompressormotoren ein jähes Ende.

Im Serienbau stellte die Schweizer Firma Saurer 1938 den ersten LKW her, der von einem Dieselmotor mit Abgasturbolader angetrieben wurde. Copyright by TurboTwins.at
Erst 1962
Erst 1962 kamen die ersten PKW mit Turboaufladung auf den Markt. (Chevrolet Corvair Monza und Oldsmobile Jetfire).Die Produktion wurde jedoch wegen der hohen Störanfälligkeit und des schlechten Ansprechverhaltens des Turbos nach 2 Jahren wieder eingestellt. Copyright by TurboTwins.at
1973
Als erste Europäische Firma brachte BMW 1973 den 2002 turbo auf den Markt. Trotz beeindruckender Leistungsausbeute von 170 PS und 245 Nm Drehmoment aus knapp 2 Liter Hubraum wurde der BMW kein großer Erfolg. Neben der ersten Energiekrise zwangen ständige Schäden an Motor und Turbolader den Hersteller zur Aufgabe.

Trotz anfänglicher Misserfolge, war der Siegeszug des Turboladers nicht mehr aufzuhalten und so werden heute nahezu alle Diesel- und viele Ottomotoren mit Abgasturbolader aufgeladen. Copyright by TurboTwins.at
Der Text zur Geschichte vom Turbolader stammt von http://www.turbotwins.at/index.php/historisches

Ablauf der Reparatur

Nicht eingehaltene Inspektionsintervalle, Defekte am Motor, falsches Öl, viel Stadtverkehr und Kurzstrecken verkürzen nicht nur die Laufleistung Ihres Fahrzeugs, sondern schaden auch Ihrem Turbolader.

Blau- oder Schwarzrauch, hoher Ölverbrauch, Leistungsmangel, das Schalten ins Notlaufprogramm oder Turboladergeräusche sind einige der Indizien für einen Turboladerschaden.

Ein Turbolader muss jedoch NICHT immer durch ein Neuteil ersetzt werden. Informieren Sie sich noch heute, ob eine Turboladerinstandsetzung/ -reparatur in Ihrem Fall in Frage kommt. Unser Team steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Die Reparaturkosten variieren bis ca. 300 € zzgl. Ersatzteilaufwand. Lohnt sich eine Reparatur nicht mehr, so haben wir auch immer generalüberholte Turbolader und auch neue Original-Modelle auf Lager oder können innerhalb von 48 Stunden Abhilfe schaffen.

1. Einsendung

Bitte schicken Sie Ihren Turbolader gut verpackt an:

TSC GmbH
Turbo Service Center
Merscheider Str. 41
42699 Solingen

Dem Paket bitte unbedingt ein Anschreiben mit Ihrer Adresse, Telefon- und/oder Handynummer, falls vorhanden auch E-Mail Adresse beilegen.

Hinweis: Sie können Ihren Turbolader zwischen 10:00 und 18:00 Uhr bei uns abgeben und erhalten eine Preisauskunft für die Reparatur.

2. Eingang

Wir werden Ihren Turbolader unmittelbar nach Eingang erfassen und Ihnen eine Eingangsbestätigung mit Angabe der voraussichtlichen Bearbeitungsdauer mitteilen.

3. Kostenvoranschlag

Nach fachgerechter Prüfung erhalten Sie einen Kostenvoranschlag von uns zur Freigabe der Reparatur.

4. Freigabe

Im Fall einer Freigabe senden Sie bitte den unterzeichneten Kostenvoranschlag per Fax/E-Mail an uns zurück.

5. Reparatur

Nach Freigabe wird sofort mit der Reparatur begonnen. Die Reparatur Ihres Turboladers dauert zwei Werktage. Die Reparatur wird auf professionellen Anlagen der Firma Schenck durchgeführt und es werden nur in erster Ausrüstqualität (keine China Ware) verwendet. Nur das garantiert eine lange Lebensdauer des Turboladers.

6. Versand

Ihr Turbolader wird inklusive Informationsunterlagen und Rechnung an Sie zurück gesendet.

Turbo Service Center Garantie:

Wir sind von der Qualität unserer Arbeit überzeugt und dokumentieren dies durch unser Garantieversprechen. Wir gewähren 12 Monate Garantie auf die Reparatur Ihres Turboladers.
Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
mehr erfahren / Datenschutz OK